Zu Produktinformationen springen
1 von 1

Wurmhof Thaller

Bio Waldstaudenroggen

Bio Waldstaudenroggen

Normaler Preis €4,20 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €4,20 EUR
Angebot Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet
Größe

Bio Waldstaudenroggen ganzes Getreide im Papiersackerl. Hergestellt im Waldviertel am Wurmhof Thaller.


Bio-Kontrollstelle: AT-BIO-902
Ökoherkunft: Österreich-Landwirtschaft

Bitte trocken lagern.

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Herstellungsland

Österreich

Produzent

Wurmhof Thaller

Vollständige Details anzeigen
  • Getreide anbauen mal ganz anders

    Los geht’s um den 24. Juni, um den Johannistag. Zu diesem Zeitpunkt wird Waldstaudenroggen ausgesät. Im Aussaatjahr bringt dieser keinen Ernteertrag und wird als Viehfutter gemäht. Anschließend treibt er neu aus und im Sommer des nächsten Jahres kann er geerntet werden. Waldstaudenroggen ist ein sogenannter Zwei-Jahres-Roggen.


    Er erreicht eine stattliche Höhe von bis zu zwei Meter und ist dadurch gut vor Pilzen und Krankheitserregern geschützt. Daraus folgt ein völliger Verzicht von Pflanzenschutzmitteln. Die starken Tiefwurzeln bereiten den Boden im weiteren Folgejahr gut für Bodenfrüchte (z. B. Kartoffeln) vor.


    Die Ernteerträge des Waldstaudenroggens sind sehr gering (um ca. 50 % weniger als herkömmliche Roggensorten) und ist dadurch uninteressant, um ihn im großen Stil zu kultivieren. Vielmehr hat er eine Nische gefunden, welche von vielen Roggenbrotliebhabern sehr geschätzt wird.


    Er ist eine aus dem vorderen Orient stammende Getreideart, welche ca. 7000 Jahre alt ist.

  • Johannisroggenbrot ist eine Besonderheit

    Die kleinen Körner – so groß wie Reiskörner - brillieren mit ihrem intensiven, herb-erdigen Geschmack. Der hohe Nährstoffgehalt, besonders der Gehalt an Ballaststoffen und Proteinen, macht ihn besonders gut verdaulich.

    In Form von Sauerteigbroten kann er seinen Geschmack am besten entfalten.

    Waldstaudenroggen ist das Pendant zum Lichtkornroggen. Er ist sogar noch dunkler als herkömmlicher Roggen. Auch hier gilt zu erwähnen, dass ein Waldstaudenroggensauerteigbrot besonders gut verdaulich und bekömmlich ist.

    Erwähnenswert ist auch, das Walstaudenroggen- Mehl einen hervorragenden Lebkuchen auf den Tisch zaubern lässt.


    Johannisroggenbrote bleiben besonders lange frisch und saftig.